Creative Commons License
Dieses Werk bzw. Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Meta





 

Archiv

Antifa Actionday München 2009



Für die Freiheit für das Leben,
Nazis von der Straße fegen!


Das war sie also, meine erste richtige Demo.
Ich war nicht wirklich drauf vorbereitet, dass es so stark von der Antifa geleitet wurde, aber im Nachhinein betrachtet macht das schon Sinn.
Sie war laut, sie war krass und sie hat mich zum Nachdenken gebracht.

Mal zuallererst: Ich bin mir nicht sicher, ob ich wirklich auf der richtigen Seite stand. Natürlich wäre ich bei den Rechten und den Polizisten total falsch gewesen, aber ich bin nicht wirklich links und ich hab auch keine Meinung über die Antifa. Dafür fehlen mir auch einfach (noch) die Infos. Die Radikalität, die Antifa an den Tag legt ist einerseits notwendig, andererseits erschreckend.

Mein Ziel war einfach nur zu zeigen, dass Nazis in Deutschland nicht geduldet werden, dass Deutschland nicht still zusieht wenn Mörder zu Helden gemacht werden.

Die Nazis wollten heute den "Opfern" des Krieges gedenken, ihre "Helden" ehren. Ich find es immer noch ironisch, dass SIE es waren, die die Soldaten in den von ihnen provozierten Krieg geschickt haben - später sogar Kinder losgeschickt haben. Und denen gedenken sie nun? Lächerlich. Es muss den Opfern gedacht werden...aber allen. Juden, Soldaten, Kindern, ausländische Soldaten, ... allen denen die nichts getan haben und für eine Sache gestorben sind, die nicht die ihre war.

Und wir haben gezeigt, dass wir nicht schweigen. Wir waren da, haben Krawall gemacht, haben die Blicke auf uns gezogen. Deutschland darf nicht zusehen, wenn Nazis ihre Lügen verbreiten!!

Ich muss ehrlich sagen, dass ich es genossen habe ein Teil einer Gruppe, einer Bewegung zu sein. Und ich liebe es Parolen zu brüllen. Der Hass, der da in einem auflodert, erschreckt einen selbst. Aber er war hier ausnahmsweise mal nicht falsch! Ich hab mich stark von dem Urinstinkt Gruppeninstinkt leiten lassen und es mal wieder genossen. Aber das war nicht der Grund warum ich da war. Ich bin mir nicht sicher, ob ich alle Parolen perfekt verstanden habe, aber man ist nur einmal jung, nicht wahr?
Mit 15 schrieben wir noch, Parolen an die Wand
Die keiner von uns damals so ganz genau verstand
Wir war'n mit 20 klar dagegen, egal was es grad war
Hauptsache zusamm' und mit dem Kopf durch die Wand! - Die Toten Hosen


Besonders schön war, dass wir Solidarität von Unbeteiligten bekommen haben. Sei es laute, linke Musik aus einer Privatwohnung, mitschreiende Passanten oder Flaggen aus den Fenstern. Danke dafür.
Schön war auch, dass die Grünen ebenso wie die Piratenpartei und Verdi vertreten waren. Schön zu sehen, dass wir alle die gleiche Meinung bei dieser Sache haben und alle nicht die Klappe halten.

Ob Ost, ob West
- nieder mit der Nazipest!


Besonders kritisch sehe ich den Polizeieinsatz. Anders als von mir erwartet waren es viel mehr Gegner als eigentlich Rechte (was gut war!). Doch die Polizei hat - meiner bescheidenen Meinung nach - völlig provozierend auf uns reagiert, hat uns dämliche Verbote aufgelegt (Freiheit dem Laub, sag ich nur) und uns dauernd gefilmt.
Eigentlich fand ich die Kameras noch schlimmer als die friedlichen Kindergartennazis, die nichtmal gewagt haben uns anzugucken.
Überall Kameras. Immer Kameras. Alles voller Kameras. Darf man in diesem Land seine Meinung noch sagen OHNE dabei aufgenommen zu werden?

Bester Satz des Tages: "Wir filmen, weil ihr euch vermummt."
Waaaa~as? Logik? Wir vermummen uns, weil ihr uns filmt! Ich stehe gern für meine Meinung dar, aber ich will nicht, dass der scheiß Staat alles über mich weiß, ich will diese Kamerageilheit nicht unterstützen und ich muss auch nicht haben, dass mein Arbeitgeber von allem erfährt, was ich so treibe. Privatsphäre anyone?

Wir haben mit Trillerpfeiffen, Parolen und Beleidigungen die Reden der Rechten übertönt. Nazis raus!

Und nochmal an alle Polizisten: Meinungen schützen ist richtig! Nazis schützen ist falsch! Rassismus ist keine Meinung sondern ein VERBRECHEN! Hört auf unsere Steuergelder in den Schutz dieses Abschaums zu stecken und steckt es lieber in Forschung und Bildung! Hört auf uns zu filmen und setzt auf Dialoge!

Ohne Bullen wärt ihr alle längst tot.

Und zu den Zahlen: Angelblich waren es teilweise 2.000 Gegendemonstranten. Und das hat man gehört. Dagegen waren es wohl an die 150 Rechte. Und jeder war zuviel!

Insgesamt hätte ich mir ein wenig mehr Struktur bei den Antifa-Leuten gewünscht. Vllt durch Twitter nächstes Mal?

Wir wurden eingekesselt, wir wurden von den Polizisten herumgeschubst, wir haben ewig lang gewartet, aber es hat sich gelohnt. Wir haben gezeigt, dass Rechts hier keinen Platz hat. Nicht hier in unserer schönen Stadt München.

Folgt eurem Führer!
Bringt euch um!


Nächstes Mal zur Demo mitnehmen:
· schwarze Klamotten
· Kappe
· Sonnenbrille
· KEKSE!
· was zu trinken
· Handy mit Internetverbindung
· Megafon?
· Trillerpfeife
· Fahrkarte für öffentliche Verkehrsmittel *hust*

Danke für den tollen Tag an Benny und alle Mitdemonstranten und Demosympathisanten. Wehrt euch! Keine Platz für Rechts auf unseren Straßen!

Alerta, alerta antifascista!

Hier ein erster Geschmack davon:




Was haltet ihr von der Antifa? Was haltet ihr von Gegendemos? Meinungen ERBETEN! (Hört endlich auf zu schweigen!)

Es gibt - kein Recht - auf Nazipropaganda!

Edit Hier noch Bennys Eintrag für alle Interessierten: [link] Er ergänzt meinen ziemlich gut und hat noch ein paar Aspekte über die Polizei dabei.

17.11.09 19:49, kommentieren